Trends im Verbraucherverhalten: Globale Nachhaltigkeit & Ethik

Sehen Sie, wie aktuelle Trends die Wahrnehmung und das Verhalten der Verbraucher in Bezug auf globale Nachhaltigkeit und Ethik beeinflussen

11. April 2024 – In der heutigen Welt sind sich die Verbraucher zunehmend ihrer Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft bewusst. Hier stellen wir einige der neuesten Forschungsergebnisse von Innova zu Trends im Verbraucherverhalten in Bezug auf globale Nachhaltigkeit und Ethik vor. Entdecken Sie die wichtigsten Ergebnisse von Umfragen, die in 11 Ländern durchgeführt wurden und die Trends und Vorlieben bei der Auswahl von Lebensmitteln, Getränken und Verpackungen beleuchten.

Nachhaltigkeit und Ethik: Wahrnehmungen und Besorgnisse

Die Untersuchung der Trends im Verbraucherverhalten zeigt, dass die Themen Lebensmittelsicherheit und Ernährung immer mehr in den Mittelpunkt rücken. So stieg beispielsweise die Beliebtheit von Lebensmittelsicherheit und Ernährung als Anliegen zwischen 2022 und 2023, während die Sorge um politische Instabilität leicht zurückging. Die Gesundheit unseres Planeten ist auch eines der wichtigsten globalen Themen für die Verbraucher, die 37% als ihr dringendstes Anliegen wählen.

Beim Kauf von Lebensmitteln und Getränken sind ökologische und soziale oder ethische Faktoren für Verbraucher jedoch nicht so einflussreich wie andere. Im Vergleich dazu ist das Preis-Leistungs-Verhältnis der wichtigste Faktor für die Verbraucher beim Kauf von Produkten der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, der von fast der Hälfte der Verbraucher gewählt wird.

Einundfünfzig Prozent der Verbraucher geben an, dass sie bereit sind, mehr für Lebensmittel und Getränke zu zahlen, die globale Zwecke fördern. Von der Vielzahl globaler Ursachen wird der Tierquälerei die höchste Priorität eingeräumt, während der genetischen Veränderung die geringste Priorität eingeräumt wird.

Regionale Unterschiede und Diäten

Betrachtet man die Trends im Verbraucherverhalten in den einzelnen Regionen, so zeigt sich, dass verschiedene Bevölkerungsgruppen sich mehr um verschiedene globale Themen kümmern. Lateinamerikaner sorgen sich mehr um Wasserknappheit, asiatische Länder konzentrieren sich auf Müll und Mülldeponien, die Verschmutzung der Meere ist ein aufkommendes Schlüsselthema in Kanada und den USA, und in Europa haben die Verbraucher in Spanien die höchste Zahlungsbereitschaft für Umweltdienstleistungen, während Großbritannien die niedrigste hat (nicht nur in Europa, sondern weltweit).

Die Verbraucher berücksichtigen auch die Umweltauswirkungen der pflanzlichen Ernährungsweise. Jeder dritte Verbraucher zieht pflanzliche Alternativen wegen ihrer Umweltvorteile in Betracht, das sind 7% weniger als im letzten Jahr.

Wer sollte die Führung übernehmen?

Drei von vier Verbrauchern glauben, dass Unternehmen und Regierungen Verantwortung für die Umwelt übernehmen sollten. Die Generation Z hat die geringsten Erwartungen an das Engagement von Unternehmen und Regierungen in Umweltfragen, während die Boomer die höchsten Anforderungen stellen, wenn es um die Nutzung von natürlichen Ressourcen und Materialquellen durch Unternehmen geht.

Die Forschung zu den Trends im Verbraucherverhalten zeigt außerdem, dass das Vertrauen in Organisationen gesunken ist. Im vergangenen Jahr äußerten zwei von fünf Verbrauchern weniger Vertrauen in die Regierung, und einer von drei äußerte mehr Vertrauen in kleine Unternehmen. Die Boomer haben die größte negative Einstellung gegenüber der Regierung und großen Unternehmen. Nur 14% haben ihr Vertrauen erhöht, während 40% ihr Vertrauen verringert haben.

Verbraucher Verhalten Trends 

Handeln in Sachen Nachhaltigkeit

Abfallvermeidung und Recycling sind die wichtigsten Maßnahmen, die Verbraucher ergreifen, um ethisch oder ökologisch verantwortlich zu handeln. 46% der Verbraucher geben an, dass sie im vergangenen Jahr Lebensmittelabfälle minimiert haben, und 39% haben recycelte oder wiederverwendete Produkte verwendet oder upgecycelt. Darüber hinaus wählten die Verbraucher die Unterstützung lokaler Erzeuger als die soziale oder ethische Maßnahme, die sie im vergangenen Jahr bei ihren Kaufentscheidungen für Lebensmittel am häufigsten ergriffen haben.

Mehr als die Hälfte der Verbraucher geben an, dass sie mehr Maßnahmen ergreifen, um die Lebensmittelverschwendung zu minimieren. Fast die Hälfte von ihnen tut dies jedoch aus finanziellen Gründen, nicht aus Umweltgründen.

Einstellungen zur Nachhaltigkeit bei Verpackungen

Jeder dritte Verbraucher wurde in seiner Kaufentscheidung positiv von nachwachsenden Rohstoffen in der Verpackung seines Produktes beeinflusst. Allerdings gehen die Meinungen der Verbraucher darüber auseinander, welche Verpackungen am umweltfreundlichsten sind. Biologisch abbaubare Verpackungen werden von den Verbrauchern weltweit als die umweltfreundlichste Option angesehen, während wiederverwendbare Verpackungen und Verpackungen, die recycelt werden können, an zweiter und dritter Stelle stehen.

Drei von fünf Verbrauchern achten auf Nachhaltigkeitsbehauptungen auf Verpackungen. Außerdem sagen 66% der Verbraucher, dass sie bereit sind, für eine nachhaltigere Verpackung Kompromisse bei der Attraktivität der Verpackung einzugehen. In jedem Fall sind Millennials am ehesten bereit, ihr Geld für ihre Überzeugungen einzusetzen und mehr für nachhaltige Verpackungen zu bezahlen.

Die Forschung zu den Trends im Verbraucherverhalten zeigt zwar ein allgemeines Interesse an Labels, die Nachhaltigkeit auf ihren Produkten versprechen, aber die Verbraucher halten die Landschaft dieser Labels auch für verwirrend und übersättigt. Drei von fünf Verbrauchern achten auf Nachhaltigkeitskennzeichnungen auf ihren Lebensmitteln und Getränken, aber mehr als die Hälfte ist auch der Meinung, dass es zu viele gibt und dass sie verwirrt sind, worauf sie achten sollen. Ein einziges übergreifendes Etikett könnte der Weg in die Zukunft sein, denn 69% der Verbraucher sind der Meinung, dass sie ein einziges Etikett bevorzugen, das die Auswirkungen auf die Umwelt vollständig abbildet.

Handeln in Sachen Verpackung: Recyceln, Reduzieren, Wiederverwenden

Die Wahl von wiederverwertbaren Verpackungen ist der gängigste Ansatz für Umweltverantwortung. Verbraucher weltweit sind auch eher bereit, Einweg-Plastikverpackungen zu reduzieren, mit Ausnahme der Lateinamerikaner, die eine höhere Neigung zur Verwendung biologisch abbaubarer Alternativen zeigen. Millennials sind die treibende Kraft bei der verstärkten Einführung von wiederverwertbaren Verpackungen. Fast die Hälfte von ihnen gab an, dass sie im letzten Jahr vermehrt wiederverwertbare Verpackungen verwendet haben.

Wenn es um die Wiederverwendbarkeit geht, bevorzugen mehr als die Hälfte der Verbraucher eine persönliche Nachfüllmöglichkeit für die Wiederverwendung von Verpackungen, sei es durch einen Spender im Geschäft oder durch einen Heimlieferservice. Allerdings sind die Brasilianer die einzige Nationalität, die eine Abholung oder Abgabe bevorzugt. Verbraucher aus den Vereinigten Staaten und Kanada entscheiden sich mit 22% bzw. 18% eher für keine der genannten Optionen.

Trends im Verbraucherverhalten zeigen, dass die Boomer am wenigsten geneigt sind, ihre Verwendung von wiederverwendbaren Verpackungen zu erhöhen. 70% der Boomer gaben an, dass sie im vergangenen Jahr gleichbleibende oder weniger wiederverwendbare Verpackungen verwendet haben.

Verbraucher mit unterschiedlichem Einkommen zeigen ein unterschiedliches Nutzungsverhalten bei wiederverwendbaren Verpackungen. Mehr als die Hälfte der Personen in einkommensstarken Haushalten gab an, häufiger Mehrwegverpackungen zu verwenden, während dies bei Personen aus einkommensschwachen Haushalten nur zur Hälfte der Fall war. Wenn es um Faktoren geht, die Verbraucher dazu veranlassen, nachhaltige Verpackungen zu meiden, wurde außerdem das Preis-Leistungs-Verhältnis am häufigsten gewählt.

Wie geht es weiter mit den Trends im Verbraucherverhalten?

Der Wunsch nach mehr pflanzlichen Optionen beim Essengehen ist groß, fast die Hälfte der Verbraucher ist dieser Meinung. In Asien und Lateinamerika ist diese Stimmung sogar noch ausgeprägter. Mehr als die Hälfte der Verbraucher wünscht sich ein breiteres Angebot an pflanzlichen Lebensmitteln, sowohl beim Essen im Restaurant als auch zu Hause. Die Untersuchung der Trends im Verbraucherverhalten zeigt auch, dass Asiaten und Lateinamerikaner im Vergleich zu anderen Regionen offener für neue pflanzliche Innovationen und Technologien sind.

Die weltweite Akzeptanz innovativer Technologien für pflanzliche Lebensmittel ist jedoch seit 2022 zurückgegangen. Außerdem ist die positive Einstellung der Verbraucher gegenüber einer innovativen Landwirtschaft ab 2023 leicht rückläufig. Sie sind zunehmend besorgt über die Auswirkungen der innovativen Landwirtschaft auf die natürlichen Ressourcen.

Die Beseitigung von Kosten- und Vertrauensproblemen ist der Schlüssel, um Verbraucher zu nachhaltigeren Optionen zu bewegen. Wenn nachhaltiges Handeln mit einem finanziellen Anreiz verbunden ist, wie z.B. die Reduzierung von Lebensmittelabfällen, werden die Verbraucher es wahrscheinlich annehmen.

 

Dieser Artikel basiert auf unserem Bericht „Exploring Consumer Perceptions & Behavior on Global Sustainability & Ethics“.
Wenn Sie an diesem Bericht interessiert sind, können Sie gerne eine Demo anfordern. Dazu können Sie entweder eine Demo buchen oder unser Kontaktformular verwenden.

Mehr Inspiration

Von Aromen bis zu Verpackungen, von Trends in den Kategorien bis zum Verhalten der Verbraucher. Wir untersuchen inspirierende und faszinierende Fälle, um herauszufinden, was passiert, warum es passiert und welche Auswirkungen das auf den Sektor hat.

Diesen Trend teilen

Contact me for a demo

Kontaktieren Sie mich für eine Demo

Didn’t find what you were looking for today?

Let us know what topics you’re interested in, and we’ll show you how Innova can help you get the insights you need

Explore our Insights, Reports and Trends

Before you go

Sign up to receive webinar invites, our latest blogs and information on new Innova products and services.  

Explore our Insights, Reports and Trends

Erhalten Sie Updates