Trends in Sachen Nachhaltigkeit: Globaler Marktüberblick

Entdecken Sie, wie die Marktforschung von Innova die neuesten Trends in Sachen Nachhaltigkeit aufdeckt

11. April 2024 – Eine kürzlich von Innova durchgeführte Studie hat einen neuen Blick auf die aktuellen Trends der Nachhaltigkeit in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie ermöglicht. Prominente aufkommende Phänomene wie Upcycling und regenerative Landwirtschaft werden ebenso besprochen wie die gängigsten Behauptungen, Produkte und Verbraucherinteressen innerhalb der Branche.

Nachhaltigkeit Marktübersicht

Die Forschung zu den Trends der Nachhaltigkeit zeigt, dass die Zahl der neu entwickelten Produkte mit einem Nachhaltigkeitsanspruch in den letzten Jahren erheblich gestiegen ist. Zwischen 2018 und 2023 steigt die Zahl der Markteinführungen von Lebensmitteln und Getränken mit einem ethischen oder ökologischen Anspruch um 13,8 %. Europa ist die stärkste Region für neue Produkte mit ethischen oder ökologischen Ansprüchen und produziert mehr als die Hälfte der Produkte in dieser Kategorie.

Milchprodukte sind die führende Kategorie mit ethischen oder Nachhaltigkeitsaussagen, vor Süßwaren, Heißgetränken, Softdrinks und Bäckerei. Die am schnellsten wachsenden Kategorien sind Schokoriegel, heiße Getränke und Schokoladensüßwaren, unterstützt durch die zunehmende Zahl von Kakao-Nachhaltigkeitsprogrammen.

Bei den fünf wichtigsten ethischen oder ökologischen Angaben auf neuen Produkten steht Bio an erster Stelle, gefolgt von ohne Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel, glutenfrei, vegan und vegetarisch.

Positiv unvollkommene Nachhaltigkeitsbemühungen

Ressourcenbezogene Angaben zur Nachhaltigkeit beeinflussen die Kaufentscheidungen der Verbraucher am ehesten, z. B. recycelte Materialien, biologisch abbaubare Verpackungen und wiederverwendbare Materialien sowie umweltfreundlich.

Drei von vier Verbrauchern sind der Meinung, dass die Unternehmen effizienter mit den natürlichen Ressourcen umgehen sollten. Die Verpackungen folgen dieser Nachfrage der Verbraucher: In den letzten fünf Jahren stieg die Zahl der Angaben zum reduzierten Wasserverbrauch um 82 % und die Zahl der Angaben zum sauberen Energieverbrauch um 26 %.

Auch das Abfallmanagement der Unternehmen ist den Verbrauchern wichtig: 29% gaben an, dass sie es begrüßen würden, wenn Marken den Abfall im Herstellungsprozess reduzieren würden. Möglicherweise als Reaktion darauf verwenden Marken mehr „unperfekte“ Inhaltsstoffe, um ihre Nachhaltigkeit zu demonstrieren. In Oswald’s Concord Grape Chia Smash Superfood Jam werden „Up Cycled“ unvollkommene Blaubeeren verwendet, von denen behauptet wird, dass sie gut für Sie und gut für den Planeten sind.

Trends in Sachen Nachhaltigkeit

Upcycling von Lebensmittelabfällen

Die Forschung zu den Trends der Nachhaltigkeit zeigt einen wachsenden Trend bei Verbrauchern und Marken, die sich auf Upcycling als Praxis konzentrieren. Auf die Frage, welche umweltbewussten Entscheidungen sie treffen würden, um ihre Ausgaben zu senken, nannten die Verbraucher an zweiter Stelle das Recycling oder Upcycling von Produkten und an erster Stelle die Minimierung von Lebensmittelabfällen. Auf der Markenseite gab es im letzten Jahr einen Anstieg von 83% bei Produkten mit Upcycling-Angaben.

Upcycling ist auch ein wachsender Trend in den sozialen Medien, mit zwei Millionen Aufrufen des Hashtags #upcycledfood auf TikTok und über 8.000 Posts mit demselben Hashtag auf Instagram. Einige Unternehmen werben in den sozialen Medien für ihre upgecycelten Snacks, wie z.B. Rind Snacks, das Trockenobstchips aus weggeworfenen Schalen und Rinden herstellt. In einem ihrer Posts heißt es: „Ausgefallene, upgecycelte Snacks“ und dass sie „Lebensmittelverschwendung bekämpfen“.

Eine Marke, die Upcycling als Grundlage für ihre Attraktivität nutzt, ist Supplant. Sie stellen Produkte wie Kekse, Schokolade und Nudeln aus typischerweise in der Landwirtschaft anfallenden Nebenströmen wie Stroh, Halmen und Maiskolben verschiedener Feldfrüchte her. Sie behaupten, einen aus diesen Quellen gewonnenen Zucker zu verwenden, der neben seinen nachhaltigen Eigenschaften „weniger Kalorien, einen niedrigeren glykämischen Index und präbiotische Vorteile“ bietet.

Nachhaltig die Zukunft bewirtschaften

Verbraucher wollen, dass ihre Produkte mit natürlichen und nachhaltigen innovativen Anbaumethoden hergestellt werden. Jeder zweite Verbraucher weltweit ist der Meinung, dass der Einsatz moderner Technologien nachhaltiger ist als traditionelle Anbaumethoden.

Was die verschiedenen Arten von innovativen landwirtschaftlichen Praktiken angeht, so stehen die Verbraucher der regenerativen Landwirtschaft am positivsten gegenüber, gefolgt von der Präzisionslandwirtschaft und der Wetterbeobachtung. Die Unternehmen nehmen das Interesse der Verbraucher an der regenerativen Landwirtschaft zur Kenntnis. In den letzten fünf Jahren stieg die Zahl der Angaben zur regenerativen Landwirtschaft auf Produkten um 64%. Bestimmte Marken wie Nestlé und ADM investieren auch bei der Herstellung von Inhaltsstoffen verstärkt in die regenerative Landwirtschaft.

Was kommt als Nächstes im Bereich der Nachhaltigkeit?

Klare Kommunikation hat sich für Unternehmen als wichtige Methode erwiesen, um das Vertrauen der Verbraucher zu gewinnen. Eine Studie über Trends in der Nachhaltigkeit zeigt, dass 53% der Verbraucher weltweit der Meinung sind, dass es zu viele Umweltzeichen gibt, so dass sie nicht wissen, worauf sie achten sollen. Eine klare Kennzeichnung und Zertifizierung der Produkte kann hier hilfreich sein. Darüber hinaus hat die EU begonnen, hart gegen Greenwashing vorzugehen, was zum Teil für die Verwirrung bei der Kennzeichnung verantwortlich ist. Für die Zukunft plant die EU, irreführende Umweltangaben auf Verpackungen von Verbrauchern zu verbieten.

Auch die enge Verbindung zwischen ethischen und ökologischen Ansprüchen birgt Potenzial. In den letzten drei Jahren stieg die Produktion von Produkten mit Verpackungen, die ethische Ansprüche an den Menschen mit ökologischen Ansprüchen verbinden, um 36%. Auf Lebensbaum Organic Womens Herbal Teabags Gently Flavoured with Hawthorn zum Beispiel finden sich neben „sozial“ und „fair“ auch die Angaben „klimaneutral“ und „nachhaltig“.

Nachhaltigkeit erschwinglicher zu machen, ist eine weitere Möglichkeit für Unternehmen, für ihre umweltfreundlichen Produkte zu werben. Da jeder fünfte Verbraucher beim Kauf nachhaltiger Produkte Kompromisse eingeht, um einen niedrigeren Preis zu zahlen, haben einige Marken bereits reagiert und werben mit Begriffen wie „nachhaltig und erschwinglich“.

 

Dieser Artikel basiert auf unserem Bericht, „New Product Trendspotting: Neueste globale Trends in der Nachhaltigkeit“.
Wenn Sie an diesem Bericht interessiert sind, können Sie gerne eine Demo anfordern. Dazu können Sie entweder eine Demo buchen oder unser Kontaktformular verwenden.

Mehr Inspiration

Von Aromen bis zu Verpackungen, von Trends in den Kategorien bis zum Verhalten der Verbraucher. Wir untersuchen inspirierende und faszinierende Fälle, um herauszufinden, was passiert, warum es passiert und welche Auswirkungen das auf den Sektor hat.

Diesen Trend teilen

Contact me for a demo

Kontaktieren Sie mich für eine Demo

Didn’t find what you were looking for today?

Let us know what topics you’re interested in, and we’ll show you how Innova can help you get the insights you need

Explore our Insights, Reports and Trends

Before you go

Sign up to receive webinar invites, our latest blogs and information on new Innova products and services.  

Explore our Insights, Reports and Trends

Erhalten Sie Updates